Crem Solutions Blog


Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft: So profitiert Ihre Firma von neuen Technologien

Eingestellt von Redaktion am 6. September 2017 09:00:00 MESZ

Crem_Solutions_neue_Technologien_VR.jpg

Die Digitalisierung hält viele Neuerungen für die Immobilienwirtschaft bereit. Im Zuge dessen gelangen immer mehr Technologieausdrücke in den Immobilienjargon, deren Bedeutung oftmals nicht sofort klar wird.

Dieser Artikel widmet sich einem zentralen Begriff des digitalen Wandels, von dem immer häufiger die Rede ist: der künstlichen Intelligenz (KI). Wir beantworten Ihnen die Frage, wie sich künstliche Intelligenz in der Immobilienwirtschaft einsetzen lässt. Lesen Sie zudem, was Machine Learning mit KI zu tun hat und welche Vorteile sich durch diese Technologien für Ihr Immobilienunternehmen ergeben.

Mit künstlicher Intelligenz in die Zukunft

Wer von künstlicher Intelligenz spricht, bezieht sich auf Computersysteme, die menschliche Intelligenz nachbilden oder simulieren. Der Zweck von KI-Systemen besteht darin, Aufgaben automatisch abzuarbeiten und Handlungsabläufe zu verbessern.

In der Immobilienwirtschaft kommt KIereits in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz. Intelligente Stromzähler etwa leiten Daten automatisch an die Erzeuger weiter und ermöglichen es Kunden, den Energieverbrauch per Smartphone-App zu verfolgen. Auch Online-Mieterportale oder Ambient Assisted Living (AAL) sind Beispiele dafür, wie neuartige Technologien den Immobiliensektor umkrempeln.

Machine Learning in der Immobilienwirtschaft

Maschinelles Lernen (Machine Learning) ist ein Teilbereich der künstlichen Intelligenz, der darauf basiert, dass Erfahrungswerte neues Wissen zu erzeugen. Selbstlernende Algorithmen helfen dabei, riesige Datenmengen zu analysieren und darin Muster sowie Regelmäßigkeiten aufzuspüren. Darauf aufbauend können Sie Ihre Arbeitsprozesse optimieren und Voraussagen über die Immobilienmarktentwicklung treffen.

Die größten Vorzüge von Machine Learning sind die Skalierbarkeit und eine geringe Fehlerquote. Während selbst die fähigsten Architekten, Statiker und Ingenieure täglich nur eine begrenzte Menge an Datenaufkommen erfassen können, arbeiten Machine-Learning-Prozesse 24 Stunden pro Tag mit einer schier grenzenlosen Masse an Informationen. Mit der Zeit werden die Ergebnisse immer präziser und aussagekräftiger, da die jeweilige Software stetig dazulernt.

Immolyze etwa nutzt Machine Learning für die Wertprognose von Immobilien. Das Unternehmen ist ein Beispiel dafür, welche neuen Anwendungsbereiche die Digitalisierung für die Immobilienwirtschaft erschließt.

Vorteile für Ihr Immobilienunternehmen

KI-Systeme bieten Ihnen als Immobilienunternehmen oder Immobilienverwalter viele Vorzüge, indem sie Ihnen Arbeit abnehmen und Ihren Service optimieren. Folgende zwei Punkte zählen zu den wichtigsten Vorteilen:

KI spart Zeit und Geld: Seien es Kundenservice-Chats (Chatbots), Dokumentenerfassungen oder Online-Verwaltungssysteme mit intelligenter Datenaufbereitung: Künstliche Intelligenz erledigt viele Routineaufgaben automatisch. So haben Sie – die passende App vorausgesetzt – Ihre Kunden- und Objektdaten blitzschnell auch auf Ihrem Smartphone griffbereit.

KI-Algorithmen unterstützen Sie auch bei der Kundensuche. Immosolve etwa bietet Automatisierungswerkzeuge, die aus einem riesigen Bewerberfeld an Mietern die geeignetsten Kandidaten anhand von Kriterien wie Beruf, Einkommen oder Familienstand herausfiltern.

KI ermöglicht Kundenservice rund um die Uhr: KI-gestützte Kommunikationssysteme antworten mit Hilfe von Chatbots automatisch auf Nutzeranfragen. Ein Mieter muss nur „defekte Heizung“ im jeweiligen Online-Portal der Hausverwaltung eingeben, schon erkennt der Chatbot die Intention des Kunden und beauftragt einen Handwerker.

Die klassische Hotline verliert durch die Online-Orientierung vieler Menschen ohnehin an Bedeutung. Während Telefonhilfen feste Arbeitszeiten haben und nur eine begrenzte Menge an Anfragen pro Tag schaffen, stehen Chatbots 24 Stunden täglich und für beliebig viele Kunden gleichzeitig zur Verfügung.

Die Vorzüge der KI-Technologie helfen Ihnen dabei, Ihre Marktposition zu verbessern. Denn automatisierte Arbeitsprozesse, bessere Datenaufbereitung und mehr Service kommen sowohl Ihrem Immobilienunternehmen als auch Ihren Kunden zugute.

Riesiges Potenzial neuer Technologien

Künstliche Intelligenz und Machine Learning werden in Zukunft eine noch größere Rolle für die Immobilienbranche spielen. Technische Neuheiten wie vernetzte Haushaltsgeräte und Cloud-Lösungen bieten Ihnen das vielversprechende Potenzial, die Immobilienwirtschaft in eine von modernen, digitalen Technologien unterstützte Zukunft zu führen.

Die Digitalisierung hält außer KI und maschinellem Lernen noch viel mehr für die Immobilienwirtschaft bereit. Damit einher geht eine Fülle neuer Technologiebegriffe, die für  Immobilienverwalter und Immobilienunternehmen schon bald unerlässlich sein werden. Erfahren Sie in unserem E-Book Verwalter-ABC der Digitalisierung, was sich hinter Ausdrücken wie Automatisierung, Internet of Things, NFC, Cloud Computing oder Virtual Reality verbirgt.

Glossar herunterladen

Topics: Digitales & Technologie


Digitalisierungs_ABC_final_2-3Begriffe der Digitalisierung auf den Punkt gebracht

Die Digitalisierung bringt eine Fülle neuer Technologiebegriffe mit sich, die für Immobilienverwalter und Immobilienunternehmen schon bald unerlässlich sein werden. Erfahren Sie in unserem E-Book „Verwalter-ABC der Digitalisierung“, was sich hinter KI, IoT, oder NFC, verbirgt.

Zum Digitalisierungs-ABC


Prozesse effektiv abbilden und Wettbewerbsvorteile sichern.

Crem-Solutions-ERP-System-2

Laden Sie sich unser E-Book herunter und erfahren Sie, was Sie bei der Einführung beachten sollten.

E-Book herunterladen


Kein Thema verpassen - melden Sie sich für unsere Blog-Infomail an und erfahren Sie vor allen anderen von den wichtigsten Themen der Immobilienwirtschaft


Letzte Beiträge


Bleiben Sie auf dem Laufenden und verpassen Sie keinen unserer Beiträge. Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bekommen so die neusten Beiträge regelmäßig per E-Mail zugeschickt.

Anmeldung Newsletter