Crem Solutions Blog


Mit Dachaufstockungen Wohnraum schaffen

Eingestellt von Jens Hoffstiepel am 15. August 2017 13:05:24 MESZ

Dachaufstockung.jpg

Trends von Jens Hoffstiepel

Der Zuzug in die Großstädte nimmt immer weiter zu - dort sind die interessanten Arbeitsplätze, dort pulsiert das Leben. Die bestehenden Herausforderungen auf dem Wohnungsmarkt, wie der demografische Wandel, die Zunahme an Single-Haushalten oder die Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge stellen die Immobilienunternehmen vor schwierige Aufgaben. An allen Ecken und Enden fehlt es an bezahlbarem Wohnraum. Gleichzeitig fehlt es aber an freien Bauflächen in den Metropolen und die Preise für solche Flächen steigen stetig. Wie soll dem Wohnraummangel also schnell entgegengewirkt werden, wenn in den Metropolen dringend mehr Wohnungen benötigt wird, es aber gleichzeitig an Grundstücken mangelt. Nachhaltige und den demographischen Wandel berücksichtigende Immobilienkonzepte sind mittlerweile entscheidend, um auf dem Immobilienmarkt zu bestehen. Dachaufstockungen auf Bestandsimmobilien können beispielsweise ihren Teil dazu beitragen, abhilfe zu schaffen. Lesen Sie hier, wie Wohnungsunternehmen mit diesen Möglichkeiten eine Lösung für die genannten Probleme etablieren wollen.

Dachaufstockung und Verdichtung vermeiden hohe Grundstückskosten

Die noch vorhandenen Bauflächen in den Großstädten werden immer teurer und auch die Baukosten steigen weiter an. Der Mangel an bezahlbaren Wohnraum in Verbindung mit den steigenden Kosten veranlasst Wohnungsunternehmen und Bestandshalter gerade im Bereich der günstigeren Segmente kreative Lösungen zu finden. Deshalb steigen sie ihrem Bestand auf das Dach oder schließen Baulücken auf ihren Grundstücken und vermeiden auf diese Weise zumindest die hohen Grundstückskosten. Und in Verbindung mit der seriellen bzw. modularen Bauweise halten sich zudem die anfallenden Baukosten in Grenzen.

Besonders für die gewinnorientierten Immobilienunternehmen ist die Finanzierung von Neubauten und etwaigen Baumaßnahmen ein entscheidender Aspekt. Mit den hier beschriebenen Baumaßnahmen gehen für die Unternehmen einige Vorteile einher. So werden beispielsweise die Kosten für die zusätzliche Versiegelung von Flächen eingespart und es werden keine neuen Straßen, Kanal- oder Versorgungsleitungen gebraucht. Durch ein neues, gedämmtes Dach lässt sich zudem der Energiebedarf im gesamten Gebäude reduzieren. Natürlich müssen bei der Bauplanung die statischen Bedingungen der Gebäude beachtete werden. Objekte, die aber in den Nachkriegsjahren von 1950 bis 1989 errichtet wurden, bringen laut einer Studie der Technische Universität Darmstadt und des Pestel-Institut Hannover grundsätzlich die konstruktiven Voraussetzungen mit sich. Mit den aktuellen Softwarelösungen für die Bauplanung lassen sich die Möglichkeiten einer Dachaufstockung schnell und präzise berechnen sowie relativ einfach planen. Für Immobilienunternehmen birgt diese Art der Wohnraumschaffung demnach größtenteils Vorteile.

1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen durch Dachaufstockung möglich

So ist es auch kein Wunder, dass sich immer mehr Wohnungsunternehmen daran begeben, dieses Potenzial zu nutzen. Anhand der oben genannten Studie bestehen hier in Deutschland eine große Anzahl an Optionen, diese Möglichkeit zu nutzen. Danach könnten mehr als 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen durch Dachaufstockung entstehen. Und zwar genau dort, wo der Wohnraum heute schon knapp und das Wohnen teuer ist: in Großstädten, Ballungsräumen und Universitätsstädten. Einer der Vorreiter bei der Aufstockung in Serie ist Vonovia. Das Wohnungsunternehmen errichtete im Dortmunder Kreuzviertel neuen attraktiven Wohnraum mithilfe einer seriellen Dachaufstockung in modularer Bauweise. In einer Bauzeit von nur sechs Monaten entstanden dort in dreizehn Häusern insgesamt 20 Wohnungen. Aber auch andere Unternehmen der Immobilienbranche, vom Entwickler bis zum Fondsmanager, haben die Marktnische "eins höher" für sich entdeckt. So möchte ABG Frankfurt Holding beispielsweise in ihrer Platensiedlung in Frankfurt-Ginnheim auf dreigeschossige Gebäude gleich zwei Stockwerke draufsetzen.

Dass die Aufstockung auf dem Dach in der Branche voll im Trend liegt, bestätigen auch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Es ist statistisch nicht im Detail erfasst, doch ist es zu vermuten , dass ein Großteil der folgenden Zahlen auf die Dachaufstockung entfällt. Im vergangenen Jahr 2016 sind 52.300 neue Wohnungen durch Um- und Ausbau an bestehenden Wohngebäuden genehmigt worden.  Das ist rund ein Sechstel der Gesamtzahl der im Jahr genehmigten Wohnungen (375.000) sowie der höchste Wert seit 1998. Und auch bei den fertiggestellten Wohnungen im Jahr 2016 (277.700, +12,1%) hat die Anzahl der durch Um- und Ausbauten bestehender Gebäude hinzugewonnenen Wohnungen (+36% bzw. +9.900 Wohnungen) zugenommen.

Überprüfen auch Sie, ob bei einer Ihrer Immobilien das Potenzial einer Dachaufstockung besteht und erweitern Sie Ihren Bestand auf kostengünstige Art und Weise. Falls dieser Artikel Ihnen eine Inspiration geliefert hat, folgen Sie unserem Blog und lassen sich regelmäßig über viele interessante Themen aus der Welt der Immobilien informieren und erhalten Sie neue innovative Ideen, wie Sie zukunftsorientiert arbeiten und Ihre Position am Markt sichern.

Topics: Trends


Wie Sie mit Innovationsmanagement die Zukunft Ihres Immobilienunternehmens vorantreiben

_2.jpgDie Immobilienbranche steht an der Schwelle zu einer Zeitenwende. Faktoren wie der demografische Wandel, Green-Building-Initiativen und die Digitalisierung aller Lebensbereiche bedeuten für Sie als Immobilienunternehmen neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Dazu bedarf es eines ausgeklügelten Innovationsmanagements, das sich flexibel an den zukünftigen Marktbedürfnissen orientiert.

Lesen Sie, was sich hinter Open Innovation und Customer Co-Creation verbirgt und wie Sie diese Innovationsprozesse für Ihren zukünftigen Erfolg nutzen können.

E-Book herunterladen


Begriffe der Digitalisierung auf den Punkt gebracht

Die Digitalisierung bringt eine Fülle neuer Technologiebegriffe mit sich, die für Immobilienverwalter und Immobilienunternehmen schon bald unerlässlich sein werden. Erfahren Sie in unserem E-Book „Verwalter-ABC der Digitalisierung“, was sich hinter KI, IoT, oder NFC, verbirgt.

Zum Digitalisierungs-ABC


Melden Sie sich für unser Blog-Abo an und erhalten Sie eine E-Mail bei neu eingestellten Artikeln


Letzte Beiträge


Bleiben Sie auf dem Laufenden und verpassen Sie keinen unserer Beiträge. Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bekommen so die neusten Beiträge regelmäßig per E-Mail zugeschickt.

Anmeldung Newsletter