Crem Solutions Blog


Immobilienvermarktung - Mit Home Staging Immobilien modern präsentieren

Eingestellt von Redaktion am 14. März 2018 13:10:25 MEZ

KW11_HomeStaging.jpg

Trends von Redaktion

Immobilien, insbesondere in unseren Metropolen und beliebten Studentenstädten, verkaufen und vermieten sich derzeit quasi von selbst. Die Zinsen sind niedrig und die Deutschen investieren außerordentlich gerne in Wohneigentum. Was aber, wenn sich eine Immobilie als Ladenhüter entpuppt?
Wie so oft im Leben ist auch bei Immobilien der erste Eindruck entscheidend, um einen potenziellen Käufer oder Mietern zu überzeugen. Bei der Vermarktung von Immobilien wird aber leider oftmals auf eine gute und wirkungsvolle Präsentation verzichtet - leere Räume, kahle Wände, verdorrte Topfpflanzen des Vormieters. Das alles macht potenziellen Käufern und Mietern wenig Lust zuzugreifen. Dabei ist die richtige Vermarktung einer “Problemimmobilie” keine Kunst. Mit Home Staging kann dem Verkaufserfolg ordentlich nachgeholfen werden.

Home Staging ist der Fachausdruck für professionelle Immobilieninszenierung

Für eine anschauliche Präsentation bei der Vermarktung von Immobilien setzen viele Immobilienunternehmen mittlerweile auf den Trend Home Staging, um die Potenziale ihrer Bestandsobjekten herauszukitzeln und darzustellen. Dabei geht es nicht nur darum, Fehler zu kaschieren oder zu übertünchen, sondern darum, die Immobilie zu inszenieren. Eine passende (Wohlfühl-)Atmosphäre zu vermitteln gehört dabei zu den großen Herausforderungen, um den Kunden oder Interessenten eine Immobilie zunächst mit einem Exposé oder einem Inserat schmackhaft zu machen und schlussendlich über die Türschwelle zu bekommen. Denn bekanntlich ist nur dann ein Abschluss möglich. Und dafür ist die vermittelte Wohlfühlatmosphäre für ein gutes Gefühl beim Mieter oder Käufer ein ausschlaggebender Erfolgsfaktor.

Den besonderen Charakter von Immobilien in den Vordergrund stellen

Um mittels Home Staging eine Immobilie dementsprechend zu gestalten und erfolgreich zu vermarkten gilt, den besonderen Charakter eines Raumes zu erfassen und zur Geltung zu bringen. Die Wohnungen werden mit passendem Mobiliar, Accessoires, Beleuchtung oder einem entsprechenden Farbkonzept “gestaged”. Die gewählte Einrichtung muss dabei die Wohnung zur Geltung bringen und sollte nicht im Vordergrund stehen. Besonders sinnvoll ist der Einsatz dieser Vermarktungsmethode, wenn die Grundrisse eines Objektes nicht dem klassischen Schema entsprechen und sich Kunden nicht so einfach vorstellen können, wie das neue Zuhause letztendlich wirken bzw. aussehen kann. Die professionelle Präsentation hilft in solchen Fällen dem potenziellen Käufer bzw. Mieter, den Grundriss zu erfassen und seine eigenen Gestaltungsideen zu entwickeln. So unterstützt das Home Staging die Interessenten, sich so ein besseres Bild von der Raumaufteilung zu machen und Proportionen richtig einschätzen zu können.

Ideen für die zukünftige Gestaltung der eigenen vier Wände

Zusätzlich erhalten die Kunden moderne Ideen und Anregungen für die Gestaltung ihrer zukünftigen Immobilie. Die Home Staging Spezialisten oft Innenarchitekten oder erfahrene Einrichtungsprofis bringen innovative und trendige Vorschläge und Ideen für die Gestaltung von Immobilien mit und begeistern damit oft nicht nur die Auftraggeber.
D
as Konzept des Home Staging ist daher nicht nur sinnvoll für Ladenhüter. Es unterstützt auch bei der erfolgreichen Vermarktung von “Top-Immobilien” und bewirkt eine eventuelle “Preissteigerung” für Verkauf oder Vermietung.

Home Staging als erster Schritt

Der Einsatz von Home Staging sollte für eine erfolgreiche Vermarktung daher schon dort beginnen, wo auch der Verkauf beginnt. Und das ist heute in vielen Fällen die Auswahl guter Fotos für die Vermarktung einer Immobilie mittels Inseraten in den Portalen oder auf der unternehmenseigenen Website. So ist das Home Staging eigentlich das Erste, das man machen sollte, bevor die Immobilie schlussendlich mithilfe ansprechender Fotos und Informationen durch ein System, wie beispielsweise Immosolve integriert in eine Software für die Immobilienverwaltung, vermarktet wird. Die Visualisierung von Immobilien, samt Einrichtung, ist heutzutage mittels Augmented Reality, 3-dimensionalen Modellen und VR (Virtual Reality) zwar gut möglich, ist aber kein gleichwertiger Ersatz. Originalbilder haben im Gegensatz zur Visualisierung den Vorteil, dass sie die Realität nicht verzerren. Eine schöne Visualisierung wirkt zwar im Internet und ist heutzutage kaum noch von der Realität zu unterscheiden, der Kunde aber kommt mit dann einer entsprechenden Erwartung in die Wohnung. Ist diese dann leer, ist auch der vorher in mit den Fotos vermittelte gute erste Eindruck verloren - und mit Home Staging soll ja genau dieser erste Eindruck die guten “Gefühle” wecken, die so oft zum Kauf oder zur Miete einer Immobilie führen.

Lohnt sich Home Staging?

Durch eine gelungene Inszenierung von Immobilien kann sich ein Mieter oder Käufer wirklich auf die Fakten konzentrieren - durch eine leere Immobilie gehen und nachmessen, ob an die Wand ein Schrank oder dort ein Bett, lenkt vom Eigentlichen ab - der Wohnung an sich.

Das Wesentliche ist allerdings immer, dass die Inszenierung der Wohnung auch der Kundenschicht entspricht, die man ansprechen will. So sollte beispielsweise bei einer Immobilie im unteren Preissegment günstiger inszeniert werden, als bei einer sehr hochpreisigen Wohnung. Daher gibt es auch in den Angeboten der Home Staging Spezialisten Unterschiede. Während manche das gesamte Interieur als Teil der Wohnung an den Bauträger mitverkauft, stellen andere die Möbel lediglich für die Präsentation zur Verfügung - oft können diese dann auf Wunsch aber auch erworben werden. Mittlerweile eine beliebte Alternative, da die Vermietung von möblierten Wohnungen voll im Trend liegt.

Die Kosten für eine Beratung können regional ziemlich unterschiedlich sein und schwanken bei Objekten, die zum Kauf angeboten werde, zwischen ein und zwei Prozent des Verkaufspreises der Immobilie. Immer abhängig von der Größe der Immobilie und ob es sich um eine einmalige Inszenierung oder vielleicht die Gestaltung mehrere Wohnungen eines Bauträgers in einem Objekt handelt, die vermarktet werden sollen. Das ist nicht preiswert, aber letztendlich günstiger, als den Preis einer Immobilie zu reduzieren, wenn sie nicht schnell und gut verkauft oder vermietet werden kann und zum Ladenhüter wird.

Für Immobilienunternehmen kann die Rechnung daher gut aufgehen, denn vom Home Staging können beide Seiten profitieren. Der Interessent ­erhält durch die Gestaltung der Immobilie eine anschauliche Entscheidungsunterstützung und die Unternehmen vermieten oder verkaufen Immobilien dadurch deutlich schneller und eventuell zu einem besseren Preis.

Topics: Trends


Wie Sie mit Innovationsmanagement die Zukunft Ihres Immobilienunternehmens vorantreiben

_2.jpgDie Immobilienbranche steht an der Schwelle zu einer Zeitenwende. Faktoren wie der demografische Wandel, Green-Building-Initiativen und die Digitalisierung aller Lebensbereiche bedeuten für Sie als Immobilienunternehmen neue Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Dazu bedarf es eines ausgeklügelten Innovationsmanagements, das sich flexibel an den zukünftigen Marktbedürfnissen orientiert.

Lesen Sie, was sich hinter Open Innovation und Customer Co-Creation verbirgt und wie Sie diese Innovationsprozesse für Ihren zukünftigen Erfolg nutzen können.

E-Book herunterladen


Begriffe der Digitalisierung auf den Punkt gebracht

Die Digitalisierung bringt eine Fülle neuer Technologiebegriffe mit sich, die für Immobilienverwalter und Immobilienunternehmen schon bald unerlässlich sein werden. Erfahren Sie in unserem E-Book „Verwalter-ABC der Digitalisierung“, was sich hinter KI, IoT, oder NFC, verbirgt.

Zum Digitalisierungs-ABC


Kein Thema verpassen - melden Sie sich für unsere Blog-Infomail an und erfahren Sie vor allen anderen von den wichtigsten Themen der Immobilienwirtschaft


Letzte Beiträge


Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bekommen so die neusten Infos über Crem Solutions regelmäßig per E-Mail.

Anmeldung Newsletter